Hövelmanns Hus und Hövelmanns Achterhus als 3D-Grafik

Wie Hövelmann mit neuen Ideen und Angeboten das Leben im Alter revolutioniert

Am Papenburger Obenende wird ein neues Haus gebaut – direkt im Anschluss an ein vorhandenes, in zentraler Lage. 12+3 Wohnungen sind zu vermieten. Das könnte die Neuigkeit eines Zeitungsartikels sein. Aber in unserem Fall entsteht mehr, als nur ein neues Gebäude – es entsteht ein Zentrum der Begegnung und ein innovatives Konzept, im Alter selbstbestimmt zu leben. Wir sprechen mit dem Bauherrn Bernhard Hövelmann über seine Vision.

 

Herr Hövelmann, das Projekt ist nicht nur eine Vision, sondern es nimmt schon Gestalt an. Die Bagger sind bereits aktiv. Was kommt da auf uns zu?

Das ist richtig. Am Obenende entsteht Hövelmanns Hus und direkt dahinter Hövelmanns Achterhus. Meine Mitarbeiter als auch meine Frau Anke und ich haben uns die Frage gestellt, wie wir im Alter leben möchten, wenn wir auf Hilfe angewiesen sind. Dabei waren wir uns gleich einig: ein Pflegeheim soll es nicht sein.

Pflegeheime sind nicht gut?

Nein, das will ich nicht sagen. Sie haben tolle Angebote für Menschen mit großem Pflegebedarf. Aber bis dieser Bedarf nötig wird, klafft eine Angebotslücke, die wir schließen wollen.

Wie meinen Sie das?

Wenn man älter wird, benötigt man nicht gleich das volle Pflegeprogramm. Aber Sie merken vielleicht, dass Sie es alleine nicht mehr schaffen, das eigene Haus in der lieb gewonnenen Umgebung zu pflegen. Sie stellen fest, dass das Schlafzimmer im Obergeschoss schwer zu erreichen ist oder der Einstieg in die Dusche ein großes Hindernis darstellt. Die Kinder sind aus dem Haus und können nicht schnell reagieren, wenn Hilfe benötigt wird.

An diesem Punkt möchten WIR gerne in einer Umgebung leben, die das Leben einfacher macht. Keine Gartenarbeit mehr, aber dennoch Grün genießen können. Ich stelle mir eine Atmosphäre wie in einer Pension vor. Ich habe meine eigenen vier Wände, natürlich barrierefrei, und wenn ich Gesellschaft brauche, ist der Weg zu gemeinsamen Aktivitäten mit Nachbarn kurz. Ich möchte nicht in einer isolierten Wohnung hausen, sondern in einem offenen Haus der Begegnungen sein und dem Alleinsein entgegnen.

Und das kann Hövelmanns Hus?

Hövelmanns Hus kann noch viel mehr. Gerade im Alter wird das Thema Sicherheit immer größer. In einer Gemeinschaft ist diese am größten. Wir werden nachts sogar eine ständige Präsenzkraft im Haus haben, um auch im Notfall für unsere Bewohner da zu sein.

Was aber, wenn man doch auf Pflege angewiesen ist?

Das kann ja jedem passieren. Das stimmt. Das ist das Besondere an unserem Konzept. Wohnen mit Service bedeutet hier auch, dass Sie Pflege ja nach persönlichem Bedarf abrufen können, in allen Pflegegraden. Unser Motto: So selbstbestimmt wie möglich, so viel Unterstützung wie nötig. Sie können wie in einem Baukastensystem aus vielen Leistungen wählen. Auch externe Dienstleister unterstützen sie, ihr Leben aktiv und individuell zu gestalten.

Was hat es mit dem Achterhus auf sich?

Im Achterhus stehen nicht nur drei weitere Wohnungen zur Verfügung, sondern im Erdgeschoss wird der gemeinnützige Verein FRIDA einziehen. FRIDA bedeutet „Freiwillige Initiative für Demenzkranke und ihre pflegeden Angehörigen“. Mit FRIDA entsteht im Haus eine Kommunikations- und Begegnungsstätte für alle. Ziel ist der gemeinsame Austausch zwischen Gesunden und demenziell Erkrankten. Dafür werden die Räumlichkeiten sogar einem Café ähnlich gestaltet. FRIDA bietet auch viele Angebote. Als Beispiele möchte ich nennen Treffen von Alt und Jung, Sitztanz, Filmnachmittage, Fit und Mobil Bewegungsmodule, virtuelle Spiele, Klöntreffen oder auch Singen. Ganz toll ist auch ein Gartenprojekt mit dem Titel Alles im grünen Bereich.

Ich bin neugierig geworden und möchte mich genauer beraten lassen. Was muss ich tun?

Rufen Sie mich einfach an. Wir können in einem unverbindlichen Gespräch alle Ihre Fragen beantworten.

Kann ich mir bereits jetzt eine Wohnung sichern?

Obwohl wir erst jetzt in die Öffentlichkeit gehen mit diesem tollen Konzept, ist bereits großes Interesse da. Sie können sich gerne um eine Wohnung bewerben. Je früher, desto besser. Es stehen in Hövelmanns Hus nur zwölf Wohneinheiten und im Achterhus drei weitere zur Verfügung.

Vielen Dank für das freundliche Gepräch. ma

Kontakt: Bernhard Hövelmann, Pflegedienst Hövelmann - Tel. 04961 66590


Notfalldienst

Im Notfall sind wir für Sie da. Die Notfall-Nummer unserer Pflegekraft ist 0 49 61 / 66 59-0 oder 0 15 20 / 8 89 13 81

Pflegedienst Hövelmann
Bödigestraße 11
26871 Papenburg
Tel.: 0 49 61 / 66 59 - 0 Fax: 0 49 61 / 66 59 - 19
E-Mail: info@pflegedienst-hoevelmann.de
Online-Kontakt >>>